Allgemein

Zwischen Fintel und Wesseloh hat die FEAM GmbH vor kurzem eine Aussichtsplattform errichtet die auf eigene Gefahr betreten werden kann.  Von der Aussichtsplattform aus überblickt man auf extensiv von einer Pferdeherde beweidetes Grünland und eine Waldweide. Die ökologische Aufwertung bestand darin den zuvor intensiv genutzten Acker in dauerhaft extensiv beweidetes Grünland umzuwandeln. Aussichtsplattform und Grünland sind Bestandteil der Kompensationsmaßnahme für den Windpark in Horst der mittlerweile den Dortmunder Stadtwerken gehört. Insgesamt ist die Kompensationsfläche 16 ha groß…

 

Zwischen Fintel und Wesseloh hat die FEAM GmbH vor kurzem eine Aussichtsplattform errichtet die auf eigene Gefahr betreten werden kann.  Von der Aussichtsplattform aus überblickt man auf extensiv von einer Pferdeherde beweidetes Grünland und eine Waldweide. Die ökologische Aufwertung bestand darin den zuvor intensiv genutzten Acker in dauerhaft extensiv beweidetes Grünland umzuwandeln. Aussichtsplattform und Grünland sind Bestandteil der Kompensationsmaßnahme für den Windpark in Horst der mittlerweile den Dortmunder Stadtwerken gehört. Insgesamt ist die Kompensationsfläche 16 ha groß und kann von der Aussichtsplattform sehr gut eingesehen werde.

Hinter dem eingezäunten Gebiet erstreckt sich der Urwald der zum Flächenpool Eggersmühlen gehört. Unter “Urwald“ stellen die meisten Menschen sich einen undurchdringlichen Dschungel mit Urwaldriesen, Lianen, Aufsitzerpflanzen und vielen bunten und exotischen Tieren vor. Tatsächlich gab es vor langer Zeit auch in Deutschland noch Urwälder. Durch Holznutzung sind unsere heute bestehenden Wälder jedoch entweder verschwunden oder stark verändert. Die moderne Forstwirtschaft geht davon aus, dass ein Wald der sehr naturnah ausgeprägt ist stabiler und gesünder ist als eine Monokultur. Um dem Klimawandel möglichst gut vorbereitet entgegentreten zu können, wird in ganz Deutschland am sogenannten „Waldumbau“ gearbeitet. Weg von Reinbeständen hin zu artenreichen und gut strukturierten Mischbeständen.

Wie aber finden wir heraus, wie die Urwälder Mitteleuropas vor mehreren tausend Jahren aussahen? Welche Dynamik hatten diese Wälder und welche Arten kamen in Ihnen vor? Ergebnisse zu diesen Fragen sind wichtig um unseren Umgang mit der Natur und die  Waldbewirtschaftung weiter zu optimieren.

Seit 1970 werden in ganz Deutschland Naturwälder ausgewiesen und deren Dynamik von den Versuchsanstalten der Länder untersucht wird. Auch in unserem Flächenpool in Eggersmühlen haben wir ca. 100 Hektar Wald der natürlichen Entwicklung überlassen. Die Fläche wurde vor mehreren Jahren von den darauf wachsenden Fichten befreit. Nun wachsen überall junge Birken und Erlen und weitere Pionierbaumarten wie Ebereschen, Weiden und Kiefern. Alle hier natürlich vorkommenden Baumarten verjüngen sich von Selbst. Durch angemessene Bejagung gewährleisten wir angepasste Wildbestände. Dies ist wichtig da vor allem das Rehwild gezielt junge Bäume verbeißt und so manche Baumarten stärker zurückgedrängt werden als andere.

Dass die Waldbesitzerin in unserem Fall auf die Nutzung des Bestandes verzichtet, ist außerordentlich selten. Die meisten Naturwälder liegen im Landes- oder Staatswald wo ein Verzicht weniger schmerzt als für viele Privatwaldbesitzer. Die wir aber großen Wert auf Naturnähe, Urwaldentwicklung und Rückzugsgebiete für Flora und Fauna legen, haben wir uns zu dieser Maßnahme entschlossen.